Start in die neue Bundesligasaison 2016/2017

Start in die neue Bundesligasaison 2016/2017

Bundesligastart in Frankfurt

Nach dem Pokalspiel stand nun auch endlich der Start der Bundesligasaison 2016/2017 an. Für unser erstes Spiel durfte man nach Frankfurt reisen. Ein Gegner zum Start, der letzte Saison gerade noch den Abstieg verhinderte. Obwohl ein paar Schweizerschalker sich an das, am gleichen Wochen-ende stattfindende, eidgenössische Schwing- und Älplerfest verliefen, konnten wir mit insgesamt 11 Personen die Reise in Angriff nehmen. Die Reise verzögerte sich zu Beginn allerdings ein wenig, bis alle ihre 7 Sachen zusammen hatten. In Frankfurt auf dem Gästeparkplatz angekommen schnitt es einem bei tropischen Temperaturen von über 35 Grad die Luft ab.

Die Gastgeber begannen mit einem Feuerwerk und überraschten Schalke auf der ganzen Linie. Mit Pressing und tollem Zusammenspiel in den ersten 20 Minuten hätte es bereits 3:0 heissen müssen. Ehe Meier in der 13. Min. den verdienten Führungstreffer erzielt hatte, hatte Gacinovic in der 4. Min. Pech, dass der Ball nur wenige Zentimeter am Tor vorbeigekullert war und Hrgota traf nur die Latte in der 8. Min. Auch das 2:0 wurde erzielt, jedoch infolge eines Foulspiels nicht gezählt. Erst als Frankfurt in der 20 Minuten etwas runterschaltete, tauchten die ersten Schalkespieler im gegnerischen Strafraum auf. Aber die Abschlüsse von Eric Maxim Choupo-Moting und Franco Di Santo waren zu harmlos und den Treffer von Huntelaar in der 30. Min. wurde wegen abseits zu Recht nicht gegeben.

Für die zweite Hälfte wurden die Neuzugänge Embolo und Baba eingewechselt. Doch es ist nicht Schalke, welches auf den Ausgleich drängte, sondern die Frankfurter, die eine Vorentscheidung ansteuerten. In der 67. Minute lässt Junior Caicara im Strafraum gegen Gacinovic das Bein stehen, der Frankfurter kommt zu Fall und Wolfgang Stark entschied auf Elfmeter. Die große Chance zum vorentscheidenden 2:0. Doch Ralf Fährmann pariert den zu unplatzierten Schuss von Meier. Huntelaar würde jetzt wohl „alles Materialwart“ sagen. Doch es sollte wieder spannend werden. In der 79.Minute gibt es für Verteidiger Hector die rote Karte. Zwar wurde Huntelaar leicht am Trikot gezogen, aber weil der Niederländer freie Bahn gehabt hätte, taxierte Schiedsrichter Stark dieses Foul zu Recht als eine Notbremse. Die wohl grösste Chance für Schalke ergab sich in der 81. Min als Johannes Geis mit einem speziellen Freistoss flach auf Huntelaar spielte. Leider hat er die freie Bahn aufs Tor nicht nutzen können. Der frankfurter Keeper war wachsam und parierte den Schuss. Leider konnte Embolo auf der Seite auch nicht mehr Akzente setzen wie seine anderen Sturmkollegen. Es bleibt nur die Erkenntnis, dass die Frankfurter ihn bei jeder Ballannahme energisch bekämpften.

Der Startschuss ging in die Hose. Jetzt heisst es erst recht Kopf hoch. Der nächste Gegner heisst FCB. Da erwarten wir wieder 90 Min. volle Konzentration.

Viel zu reden nach dem Spiel gab die Startphase. Manche konnten sich fast nicht beruhigen, was die Spieler da ablieferten. So leben wir Schalke. Hoffen wir auf eine Reaktion in der 2. Runde. Die Heimreise ging ohne besondere Vorkommnisse über die „Strecke“.

 

 

Eintracht Frankfurt- Schalke 1:0 (1:0)

Schwarzwaldarena:          47000 Zuschauer
Schiedsrichter:                  W. Stark

Tore:
Meier                                        13. Min.         1:0

Eintracht Frankfurt:

Hradecky, Varela, Hector, Abraham, Oczipka, Hasebe, Mascarell, Huszti (56‘ Chandler), Meier, Gacinovic (90’ Seferovic), Hrgota (81‘ Lazaro)

Schalke:
Fährmann, Caicara, Naldo, Kolasinac (62‘ Baba), Höwedes, Geis, Meyer, Aogo (74‘ Bentaleb), Di Santo (46‘ Embolo), Choupo-Moting, Huntelaar

 

Karten:
Caicara                                          67. Min. (gelb)
Varela                                            87. Min. (gelb)
Mascarell                                       88. Min. (gelb)
Geis                                                89. Min. (gelb)

Hector                                             79. Min. (rot)

 

67. Minute: Antritt zum Penalty………….

 

………und Fährmann hält!

 

Bitter aber wahr.

 

Traurig, aber wahr

 

Mozart / 654

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentare sind geschloßen.