Fahrt zum Heimspiel gegen Wolfsburg

Fahrt zum Heimspiel gegen Wolfsburg

Es konnten diesmal sicher 9 Personen von 654 Km auf Schalke gezählt werden. Leider hatten alle individuelle Bedürfnisse, was die Anreise betrifft, sonst hätte es einen weiteren 9 Plätzer Bus zu verzeichnen gegeben.

Nach dem Unentschieden im Derby und der Niederlage in Bremen stand die Generalprobe für das Europaleague Spiel bei Ajax Amsterdam auf dem Programm. Gegner war der VFL Wolfsburg. Mit einem Sieg hätte man die Möglichkeit, etwas Abstand von den Abstiegsplätzen zu nehmen und gleichzeitig nach vorne Richtung erneute Teilnahme in der Europaleague Ausschau zu halten. Eine Niederlage wäre gleichbedeutend, sich dem Abstiegskampf stellen zu müssen.

Es sieht so aus, als verspüre Max Meyer seinen zweiten Frühling. War er bis vor kurzem häufig nur „Dritte Wahl“, hatte er im Derby nach seiner Einwechslung entscheidend zur Kehrtwende verholfen. Auch gegen Wolfsburg begann er überragend. Er bereitete das 1:0 von Guido Burgstaller in der 6. Minute und das 2:0 von Leon Goretzka in der 23.Minute vor. Die harmlosen „Wölfe“ wären durch Winter-Neuzugang Yunus Malli in der 17. Minute beinahe zum Ausgleich gekommen. Sein Abschluss am Rande des Fünfers landete allerdings am Außenpfosten. In der Schalker Abwehr taten sich immer wieder Lücken auf. Mario Gomez war es, der in der 33. Minuten das Leder ins Außennetz setzte und eine Minute später Didavi völlig freistehend zum Glück für uns alle über das Tor schoss.

Schon kurz nach der Pause traf Daniel Caligiuri in der 48. Minute zum vorentscheidenden 3:0. Diesmal kam das Zuspiel von Choupo-Moting. In der 77. Minute erhöhte Burgstaller auf 4:0. Der Match war entschieden. Jedoch war unsere Abwehr bis dahin alles andere als souverän. Immer wieder kamen die Wolfsburger in den Strafraum der Königsblauen. Allerdings ohne die daraus resultierenden Geschenke anzunehmen. Es war dann nicht verwunderlich, dass Nastasic den Wolfsburger Blaszcykowski im Strafraum fällte. Auch beim Stand von 4:0 war dieses Foul eine völlig grundlose und unnötige Aktion und Sinnbild einer überforderten Abwehr. Gomez konnte so noch per Elfer verkürzen. Allerdings war das auch nur noch Resultatkosmetik.

Das Fazit ist vorne top, hinten flopp. Schalke gewann zwar Hochverdient, muss allerdings auch zum Geschenk der Wolfsburgern, die mangelnde Chancenauswertung, danke sagen. Schalke darf Richtung erneute Teilnahme an der Europaleague schielen. Wolfsburg aber ist definitiv mit dem Abstiegskampf beschäftigt.

 

Schalke-Wolfsburg 4:1 (1:0)

Veltins Arena:         61298  Zuschauer
Schiedsrichter:      Benjamin Brand

Tore:
06. Min. 0:1 Burgstaller
23. Min. 2:0 Goretzka
48. Min. 3:0 Caligiuri
77. Min. 4:0 Burgstaller
79. Min. 4:1 Gomez

Schalke:
Fährmann, Höwedes, Nastasić, Kehrer, Kolasinac (71‘ Coke), Goretzka, Bentaleb, Caligiuri, Meyer, Choupo-Mouting (66‘ Schöpf),
Burgstaller, (85‘ Huntelaar)

Wolfsburg:
Casteels, Jung (46’ Błaszczykowski), Knoche, Gustavo, Horn, Guilavogui, Didavi (74‘ Vieirinha)Bazoer, Arnold, Malli, Gomez (80‘Mayoral)


Verwarnungen Schalke:
58. Min. Nastasić

Verwarnungen Wolfsburg:

02. Min. Arnold
86. Min. Bazoer

 

 

Mozart / 654

 

Die Kommentare sind geschloßen.