Gegen die Bayern in der englischen Woche

Gegen die Bayern in der englischen Woche

Ich zählte 8 Schweizerschalker am späteren Dienstagnachmittag in der Innenstadt von Gelsenkirchen. Davon waren 6 Personen Tagesreisende. Weil das Spiel erst um 20:30 angesetzt war, musste man erst nach dem Sonnenaufgang los düsen.

Spielbericht
Die ersten Chancen des Spiels hatten die Bayern. Ralf Fährmann konnte mit Klasseparaden gegen Rudy in der 8. Min. und Müller in der 10. Min. klären. Schalke versuchte sich in den ersten Minuten mit schnellen Angriffen dagegen zu halten. In der 22 Min. wurde dann der Lohn leider als Abseitstor aberkannt.

 Im Gegenzug lenkte Naldo den Ball von einer James Flanke über den Fuss an seinen Unterarm. Der Schiedsrichter Fritz zeigte sofort zur Ecke. Doch der Mann im Ohr war mit dieser Entscheidung nicht einverstanden und mit dem Videobeweis musste auf Handelfmeter in der 23. Minute entschieden werden. Jeder Menge Frust entlud sich bei Königsblau. Nicht nur die Fans protestierten lauthals, nein auch Spieler wehrten sich gegen diesen Entscheid. Doch Lewandowski trat an und verwandelte sicher zum 1:0 für Bayern in der 25. Min. Mit einem sauren Bauch nutzten die Bayern wohl eine kleine Unachtsamkeit im Stellungspiel der Königsblauen zum 2:0 in der 29. Min. aus. James war der Torschütze. Doch die Schalker bemühten sich um eine Antwort. In der 31. Minute wurde es wirklich gefährlich nach einer Caligiuri Flanke, bei der das Leder gefährlich vor der Torlinie hin und her gespitzelt wurde. Zu Beginn der zweiten Hälfte war die erste Chance in der 50. Min. durch einen Pfostenschuss von Müller zu verzeichnen. Danach erwachte Königsblau und starteten zum vielversprechenden Angriff zum Anschlusstreffer. Konoplyanka in der 57. Min und Goretzka in 60. Min zielten knapp vorbei. Und in der 66. Minute scheiterte Burgstaller frei vor Ulreich aus vollem Lauf an einer Fussabwehr des Bayern Keepers. Der Anschlusstreffer hätte eigentlich schon lange da sein müssen. Weil Schalke unermüdlich den Weg nach vorne suchte, ergaben sich daraus Kontermöglichkeiten für die Gäste. So beanspruchte Vidal in der 75. Min. das Glück für sich und traf mit einer Direktabnahme zum 3:0. Alle Ambitionen, doch noch einen Punkt mitzunehmen, waren in Luft aufgelöst. In der Schlussphase war somit von Spannung keine Spur mehr. Für ein Raunen sorgte in der 88. Min. dann noch einmal James, der eine Flanke von Müller direkt abnahm, jedoch am starken Fährmann scheiterte.

Es folgte die Pressekonferenz mit folgenden Kommentaren:
Tedesco: „Trotz vieler Chancen verdient verloren“
Ancelotti: „Unsere Leistung war von Anfang bis zum Ende sehr gut“
Diese Kommentare haben eines gemeinsam: Sie erinnern an den Tanz auf dem diplomatischen Parkett!

Videobeweis:
Was noch viel mehr zu Diskutieren gibt, ist der Videobeweis. Spätestens seit dem Stuttgart- Spiel vom letzten Samstag ist jedem klar, dass der Ermessungsspielraum nicht mit gleichen Ellenbogenlängen gehandhabt wird. So sind etliche Punkte offen: Wann darf eingegriffen werden? Wann sollte der Mann im Ohr sich besser raushalten? Wie lang darf eine Entscheidungsfindung dauern? Und funktioniert die Technik überhaupt? Ich hoffe, dass diese Fragen baldmöglichst beantwortet werden. Denn bisher haben viele dieser Entscheide nur zu Diskussionen geführt, anstelle strittige Schiedsrichter Entscheidungen zu minimieren.

Für uns hatte der Videobeweis wohl wegen dem Gegner unangenehme Folgen. Es war die Elfmeter Entscheidung des Schiedsrichters zugunsten des FC Bayern im Spiel in der Arena, nachdem Naldo den Ball im eigenen Strafraum an den Arm bekommen hatte. Schiri Fritz pfiff zunächst nicht und zeigte auf Ecke. Sein Mann im Ohr meldete sich aber prompt zu Wort und nötigte den Mann dazu, doch bitte auf den Punkt zu zeigen. Wem das am Allerwenigsten passte, waren erwartungsgemäß die Schalker. Torwart Ralf Fährmann polterte dann auch: „Vor der Saison wird uns klipp und klar gesagt, dass wenn der Ball vom Körper an den Arm geht, dann ist es kein Handspiel. Wenn man dann im Büro sitzt und das auf dem Monitor sieht, dann ist das einfach nur total zum Kotzen.“

Oder hatte Uli Hoeneß seine Finger im Spiel? Man weiss es nicht so genau.

 

Spielzusammenfassung:

Schalke – Bayern München – 0:2 (0:0)
Veltins Arena:         62271 Zuschauer
Schiedsrichter:      Marco Fritz
Video Assistent:    Christian Dingert

Tore:
25. Min. 0:1 Lewandowski
29. Min. 0:2 James
75. Min. 0:3 Vidal

Bayern München:
Ulreich, Kimmich, Martinez (76‘ Hummels), Süle, Rafinha, Tolisso (69‘ Vidal) , Rudy, Rodríguez, Müller, Coman, Lewandowski (65’Alcântara),

Schalke:
Fährmann, Nastasic, Naldo, Kehrer, Caligiuri, McKennie (57’Embolo), Bentaleb, Oczipka, Goretzka, Harit (46‘ Konopljanka), Burgstaller (78‘ Di Santo)

Verwarnungen München:
87. Min. Alcântara

Verwarnungen Schalke:
64. Min. Embolo

 

Mozart / 654

 

Die Kommentare sind geschloßen.