Fanfahrt zum Heimspiel gegen Hertha BSC, 03.03.2018

Fanfahrt zum Heimspiel gegen Hertha BSC, 03.03.2018

Spieltach…wieder sehr sehr früh ging es für uns los. Um  03.30 Uhr fuhren wir im dichten Nebel los, um pünktlich um 6.40 Uhr in den Reisebus der Blau-Weissen Schwarzwaldelche zu steigen, welcher uns mit vornehmer Verspätung in Offenburg aufsammelte. Der Bus war gut gefüllt und die Reise Richtung Gelsenkirchen konnte losgehen. Die Stimmung an Board war wie immer gut, wir vertrieben uns die Zeit mit smalltalk und dem einen oder anderen Bierchen. Leider wurde unsere Reise etwas in die Länge gezogen, da wir zwei grössere Staus auf der Autobahn hatten. So sind wir dann auch erst mit vornehmer Verspätung um 14.00 auf dem Car Parkplatz der Veltins Arena angekommen,

 die Zeit reichte dann leider nicht mehr um uns noch in die Stadt zu begeben, so  assen wir in der Nähe des Stadions etwas und wärmten uns mit einem Glühwein auf, denn der frostig kalte Winterwind wehte um die Arena und liess uns vor Kälte zittern.

Im Stadion angekommen waren wir wie immer voll guter Dinge, nach zwei Siegen in Folge, so dürfte es nach unserem Geschmack durchaus weitergehen.

Zum Spiel: Trainer Tedesco nahm zum Auswärtssieg gegen Leverkusen drei Veränderungen in der Startelf vor. Stambouli, Benataleb und Pjaca begannen für Kehrer, Goretzka und Burgstaller, welcher eine gelb Sperre absass.

Bei stimmungsvoller Kulisse und unter geschlossenem Dach der Arena legten die Schalker temporeich los. Die Königsblauen überzeugten mit gutem Stellungsspiel und hartnäckigem Pressing. Herthas Schlussmann Jarstein wurde von Anfang an auf die Probe gestellt und wehrte mehrere Schüsse von Galigiuri, Di Santo und Pjaca  aufs Tor ab. Aber auch unser Käptain Fährmann konnte sich auszeichnen. Gekonnt lenkte er in der 12. Minute einen Schuss von Selke an die Latte, und zwei Minuten später entschärfte er einen Schuss von Leckie auf  seinen Kasten, alles in allem eine spannende Anfangs Viertelstunde. Danach plätscherte das Spiel etwas vor sich hin und die Knappen, wie auch die Dardei Elf verstanden es den Gegner in Schach zu halten, und zu keiner wirklichen Torchance  kommen zu lassen. Wenige Minuten vor der Pause ging Schalke aber dann doch in Führung. In der 37. Minute verwandelte Marko Pjaca eine Hereingabe von Di Santo per Direktabnahme zum 1:0 Pausenstand.

Die 2.Halbzeit war etwas erkaltet und sowohl Schalke als auch die Hauptstädter traten im zweiten Durchgangs kaum in Aktion. Schalke verwaltete die Führung gekonnt und Hertha blieb in letzter Instanz harmlos. Auch die dreiminütige Nachspielzeit änderte am Ergebnis nichts mehr und so blieben die Punkte zuhause. Mit relativ wenig Aufwand oder anders gesagt maximalen Minimalismus konnten wir den dritten Sieg in Folge einfahren. Es bleibt die Frage offen, ist das kluge Effizienz, oder fliegt und diese bequeme Spielweise irgendwann um die Ohren.. Aber am Schluss zählen die Punkte, und die hatten wir im Gepäck als wir wieder in den bitterkalten Abend hinausgingen und uns zum Reisebus der Elche begaben, welcher um 19.00 Uhr die Reise zurück nach Offenburg in Angriff nahm. Und um 04.00 waren auch die letzten von uns wieder in ihren warmen Betten…

 

 

Schalke 04 – Hertha BSC, 1:0 (1:0)

 

Veltins Arena:          61 578 Zuschauer

Schiedsrichter:         Sascha Stegemann

 

Tore:

37.Min. 1:0 Pjaca

 

Schalke 04:

Fährmann, Nastasic, Naldo, Stambouli, Oczipka, Caligiuri, Meyer(89’Konoplyanka), Bentaleb, Pjaca(66’Stambouli), Di Santo, Embolo(80’McKennie)

 

Hertha BSC:

Jarstein, Rekik, Stark, Plattenhardt, Pekarik(79’Mittelstädt), Lustenberger, Maier(64’Duda), Lazaro, Kalou, Leckie, Selke(73’Ibisevic)

 

Verwarnungen FC. Schalke 04:

–           –

 

Verwarnungen Hertha BSC:

90+2.Min.           Duda

Die Kommentare sind geschloßen.