Heimspiel gegen den SC Freiburg

Heimspiel gegen den SC Freiburg

Zum Spiel gegen Freiburg haben wie wieder genügend Leute für einen 9 Sitzer gemeldet, was wiederum heisst früh aufstehen um die Reise in die Stadt der Tausend Feuer anzutreten. Aus dem regnerischen Hitzkirch ging es über zwei Stopps, an denen Mitglieder zugestiegen sind, nach Gelsenkirchen. Kurz nach der Grenze wurde festgestellt das wir Bier im Kofferraum haben, dies war natürlich nicht sehr überraschend, dennoch erfreulich. Wie alle Wissen heisst es ja „Schalker dürfen das“, also wurde zum Frühstück angestossen. Mit Schalker Musik und guten Gesprächen ging es dann weiter. Wir sind sehr gut durch den Verkehr gekommen und erreichten noch vor Zwölf Uhr unser Stammlokal im Anno 1904 e.V. um Freunde zu begrüssen.
Wie ich noch erfahren habe, hatten wir auch einen Geburtstag zu Feiern. Herzlichen Glückwunsch und alles gute Pascale! Darauf gab es hervorragenden Mexicaner und Nordstum.

 In der Arena ging es nicht nur um den Sieg, wir hatten auch die Möglichkeit den Bayern die Meisterfeier etwas zu versalzen. Denn wenn wir gewinnen, müssen sie noch etwas warten. Leider wird es aber auch dieses Jahr nichts an ihrer Meisterschaft zu rütteln geben.

Mit Embolo und Di Santo waren zwei Wechsel zur Startaufstellung angesagt. Gerade wir Schweizer setzen viel aus unseren Landsmann. Schalke hatte Anfangs der ersten Halbzeit immer mal wieder eine Chance um in Richtung Tor zu kommen, jedoch fehlte jedes mal der richtige Schuss. Auch Naldo kam in der 23. Minute noch zu einem Kopfball, welcher allerdings wenige Zentimeter am Tor vorbei geköpft wurde. Danach lief das Spiel bis zur Halbzeit ohne Spannung und Chancen. Mit einem mässigen 0:0 ging es in die Pause.

 

In der 54.Minute kam Harit und Schöpf auf den Platz, trotz dem Wechseln blieb das Spiel vorerst ohne Höhepunkte. Nach einem gefährlichen Konter der Freiburger gelang es Embolo einen Elfer herauszuholen. Der Elfmeter wurde durch Caligiuri verwandelt, der FC Schalke 04 war nun mit einem Tor in Führung. Petersen regte sich so sehr über den Elfmeter aus bis der Schiedsrichter im eine Gelbe Karte zeigen musste. Der DFB entschied im Nachhinein dass diese Karte nicht korrekt gezeigt wurde, da Petersen mit dem Rücken zum Schiedsrichter stand. Jetzt wurde er aber erst richtig wild, weniger Minuten später beklagte sich Pertersen nochmals, worauf er Gelb-Rot bekommen hat. Aufgrund dieser Entscheidung gab es dann auch einen lautstarken Aufreger seitens Streich in Richtung Schiedsrichter, worauf diese auf die Tribüne verdonnert wurde. Als wieder ein Spielfluss vorhanden war dauerte es auch nicht lange und wir konnten das nächste Tor sehen. Burgstaller netzte in der 73.Minute zum 2:0. Die Königsblauen feierten ihren Sechsten Sieg in Folge, gute Voraussetzungen um in das Nächste Heimspiel (Derby!!) zu starten.

 

Schalke 04- SC Freiburg, 2:0 (0:0)

 

Veltinsarena:             62 271 Zuschauer

Schiedsrichter:          Tobias Stieler

 

Tore:

63.Min. 1:0 Caligiuri
73.Min 2:0 Burgstaller

Schalke 04:

Fährmann, Nastasic, Naldo, Stambouli, Goretzka, Bentaleb, Oczipka(54’Schöpf), Di Santo(54’Harit), Caligiuri, Embolo(83’Teuchert), Burgstaller

 

SC Freiburg:

Schwol, Günter, Söyüncü, Koch, Gulde, Stenzel(79’Kübler), Sierro, Höfler, Kath(79’Kleindienst), Haberer, Pertersen

 

Verwarnungen SC Freiburg:

64.Min.           Petersen (Wurde vom DFB zurückgezogen)

Verwarnungen Schalke 04:

83.Min.                        Goretzka
84.Min.                        Petersen

 

Blauweisse Grüsse aus Zürich,
Jan

Die Kommentare sind geschloßen.