Spielbericht HSV – Schalke 04

Spielbericht HSV – Schalke 04

Glückauf, wir haben Freitag, 6. April 2018, 06.50 Uhr, Flughafen Zürich-Kloten. Das Wetter ist gut, alle sind top GElaunt. 4 Mitglieder der aus dem Graubünden und 1 Luzerner treffen sich zum Flug nach Hamburg. 654km S04 ist mal wieder unterwegs!
Zwei weitere Luzerner sind später dazugestossen. Wir sind GEspannt, ob es eine vorerst letzte Reise an die Elb-Metropole sein würde. Aber uns geht es um die Teilnahme in der CL. Nach einem ruhigen Flug mit Eurowings ist man gut GElaunt in Hamburg GElandet und bezog das Hotel «Holstenwall» direkt in der Innenstadt und an der Reeperbahn. Bis zum Spiel am Samstag um 18.30 Uhr dauert es ja noch etwas. Stadtbesichtigung und Kulturaustausch zwischen Zentral- und Ostschweiz war also angesagt. Oha, da war ja noch der Dom, Norddeutschlands grösster Vergnügungspark. Also nach Zimmerbezug nichts wie hin! Für die gut 1.6 Km brauchten wir gut 5 Stunden; Riesenrad, Pferderennen, «Putschiautos», Stand hier und da und dort. Naja, irgendwann ging es dann doch Richtung Reeperbahn. Dort war das übliche Programm angesagt.

Spieltag:

Aufstehen und Frühstück um 10.30 Uhr, naja ist nicht für alle GEdacht. Was macht man am Spieltag? Herumlaufen und auf den Fantreff warten. Wo? Natürlich an der Landungsbrücke und im Stadion von St. Pauli am Millerntor. Endlich ging es per Shuttle Richtung Arena. Noch gut GElaunt sind wir dann dort angekommen. Auch der Luzerner konnte noch die übrigen Tikets verkaufen.

Der HSV war von Beginn an bissig und willig die 3 Punkte zu holen. Mit viel Druck liefen sie die Schalker an und setzten diese bereits in ihrer eigenen Hälfte früh unter Druck. Den ersten Dämpfer jedoch bereits nach 9 Minuten. Nach einem Freistoß aus dem rechte Halbfeld sprang Schalkes Naldo am höchsten und konnte den Ball beinahe unbehindert zur 1:0-Führung einnicken. Handspiel oder nicht kann uns egal sein.

HSV drückte jedoch weiter nach vorne. So waren es die Hanseaten, die nur wenige Minuten nach dem Rückstand zur richtigen Zeit am richtigen Ort standen. Ein langer Einwurf von Douglas Santos flog gleich an mehreren Schalker Verteidigern vorbei, aber nicht an Filip Kostic, der den Ball mit Wucht zum Ausgleich ins Tor bugsierte. Nun spielte nur noch der der HSV.

Das Schalker Spiel fand zu diesem Zeitpunkt fast ausschließlich in der eigenen Hälfte statt. Das Führungstor lag in der Luft. So gingen beide Teams nach einer temporeichen und vor allem ansehnlichen ersten Halbzeit mit einem 1:1-Unentschieden in die Halbzeitpause. 

Tedesco wechselte zur Halbzeit gleich doppelt, während Titz mit einer unveränderten Mannschaft auf den Platz zurückkehrte. Die zweite Halbzeit setzte genau dort an, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Die Hamburger kontrollierten weiter das Geschehen. Es fiel das 2-1 für die Gäste. Zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Eine riesen Chance für den HSV zum 3:1 versiebte Waldschmidt etwas leichtsinnig. In der 63. Spielminute waren es wieder die Schalker, die ihre wenigen Torchancen in dieser Partie eiskalt ausnutzten. Nach einem präszisen Ball von McKennie auf Goretzka konnte HSV-Keeper Julian Pollersbeck noch halten, beim zweiten Versuch durch Guido Burgstaller war „Polle“ aber machtlos.

HSV warf nun alles nach vorne und wollte den Sieg. S04 war zu passiv und konnte dem Gegner einmal mehr den Todesstoss in die 2. Liga nicht geben. Schade, auch ein Hamburger Derby wär mal eine Attraktion. Genau im richtigen Moment fasste sich Aaron Hunt ein Herz und packte aus 20 Metern den Hammer aus. Nach 15 Spielen ohne Sieg konnte der Tabellenletzte mal wieder ein Dreier gegen S04 heimfahren.
ZusammenfassungJeder Tabellenletzte ist froh, wenn S04 als Punktelieferant anreist. 😫

Nach dem Spiel ging es in einer fast unendlichen langen Fahrt in die Innenstadt; wo man sich auf der Reeperbahn bis in späte Stunden bei guter Musik vergnügte. Eva und Reto sind trotz allem dann am frühen Morgen auf den Fischmarkt.Sonntag und Montag verliefen dann bei warmen Wetter mit Stadtbesichtigungen, Hafenrundfahrt, Elbtunnel, Besuch Miniaturmuseum und GEsprächen über die Zukunft. Der Schreibende ist wohl der Einzige der auf einen Nichtabstieg von hsv glaubt, wir haben ihnen ja den Aufschwung gegeben.Nach einem ruhigen Heimflug landeten wir in Zürich und sagten Tschüss; Glückauf für das Derby. Nochmals besten Dank für die guten Stunden an alle die dabei waren 🙂 

För 654km S04
Us Lozärn
Reto

 

HSV- Schalke 04, 3:2 (0:0)

 

Volksparkstadion:             54 137 Zuschauer

Schiedsrichter:                   Christian Dingert

 

Tore:

09.Min 0:1 Naldo
17.Min 1:1 Kostic
52.Min 2:1 Holtby
63.Min 2:2 Burgstaller
84.Min 3:2 Hunt

HSV:

Pollersbeck, Santos, van Drongelen, Papadopoulos, Sakai, Steinmann(73’Ekdal), Ito, Waldschmitdt(80’Arp), Holtby, Kostic(75’Jatta), Hunt

 

Schalke 04:

Fährmann, Nastasic(75’Bentaleb), Naldo, Stambouli, Meyer(46’McKennie), Caligiuri, Harit, Goretzka, Kehrer, Embolo(46’DiSanto), Burgstaller

 

Verwarnungen HSV:

08.Min.           Papadopoulus
72.Min.           Steinmann

Verwarnungen Schalke 04:

55.Min.           Nastasic
65.Min.           Burgstaller

 

 

 

Die Kommentare sind geschloßen.